Chronik

1910 – Zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Großotten:

Am 27. Juli 1909 brachen in Großotten, infolge von Blitzschlägen, zur gleichen Zeit zwei Brände aus. Die Häuser der Familien Neunteufel, Hausnummer 7 und der Familie Klauner, Hausnummer 16, wurden ein Raub der Flammen.

Eintreffende Feuerwehren der Nachbarorte konnten nichts mehr retten. Die geschädigten Hausbesitzer ergriffen daraufhin die Initiative und regten die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr für  Großotten und Thaures an. Die Idee fand großen Anklang, sodass bei der konstituierenden Sitzung im Mai 1910 die Freiwillige Feuerwehr Großotten gegründet wurde. Zum Kommandanten wurde Ignaz Tüchler aus Großotten gewählt. Als Stellvertreter wurde Josef Weber, ebenfalls aus Großotten, zum Schriftführer Ferdinand Koppensteiner und zum Zahlmeister Florian Helmreich, beide ebenfalls aus Großotten, gewählt. Insgesamt stellten sich 27 Männer in den Dienst der guten Sache.

Die Gründungsmitglieder:

GroßottenThaures
Ignaz DichlerFriedrich Haider
Johann HaslingerJosef Hofbauer
Florian HelmreichFranz Krenn
Johann HinterlechnerJosef Kugler
Iganz KaufmannFranz Neugschwandtner
Albert KlopfJohann Prinz
Alois KlopfHeinrich Tüchler
Franz KlopfFranz Weber
Johann Klopf
Josef Klopf
Leo Klopf
Ferdinand Koppensteiner
Karl Neunteufel
Josef Pregartbauer
Johann Schnabl
Ignaz Tüchler
Johann Tüchler
Josef Weber
Anton Neumüller

Für den Ankauf der Feuerwehrspritze und weiterer Ausrüstung leistete jeder Hausbesitzer der Ortschaften Großotten und Thaures einen Beitrag. Vermutlich wurden auch Sammlungen in den angrenzenden Orten durchgeführt. Für die Unterbringung der Gerätschaften wurde in der Mitte des  Ortes ein Spritzenhaus gebaut. Das Gründungsfest fand am 13. Juli 1910  mit einer Feldmesse, zelebriert von P. Hermann Reisinger, Pfarrer aus Großschönau, auf dem Festplatz vor dem Haus des Kommandanten statt. Mitinitiator der Freiwilligen Feuerwehr Großotten, Leopold Klauner konnte wegen eines körperlichen Gebrechens nicht aktiv beitreten, er wirkte allerdings unterstützend mit.

Gründungsfest 1910 (1)

Gründungsfest 1910 (2)

 

 

 

 


1929:

Die Freiwillige Feuerwehr Großotten schaffte die erste Motorspritze an. Finanziert wurde diese durch Spenden. Patinnen waren Anna Lagler aus Rothfarn und Maria Weber, ebenfalls aus Rothfarn.


1938:

Florian Faltin aus Thaures wurde Feuerwehrkommandant.


1941:

Josef Hinterlechner aus Großotten wurde Feuerwehrkommandant.


1943:

Florian Faltin übernahm erneut die Funkion des Feuerwehrkommandanten.

Nach dem 2. Weltkrieg (1939 – 1945) beklagte die Gemeinde Großotten 29 Gefallene. Obwohl dadurch der Mitgliederstand der Freiwilligen Feuerwehr ebenfalls reduziert war, verfügte die Wehr im Jahr 1947 bereits wieder über 29 Aktive und 11 Reservisten. Ab diesem Jahr beginnen auch die Aufzeichnungen über die Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr.


1955:

Das 45-jährige Bestandsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Großotten wurde am 5. Juni 1955 in Verbindung mit dem Bezirksfeuerwehrtag gefeiert.


1956:

Da die Anschaffung eines Feuerwehrautos noch nicht möglich war, erklärte sich der Landwirt Alois Gassalik aus Großotten bereit, im Bedarfsfalle die Beförderung der Spritzgeräte mit dem Traktor zu übernehmen.


1959:

Der Wiederaufbau und die fortschreitende Technisierung brachten es mit sich, dass Geräte, die vor dem 2. Weltkrieg angeschafft wurden, durch neue ersetzt werden mussten. Von der Firma Rosenbauer wurde eine Tragspritze Type RVW 75 mit Automatik bestellt. Die Ausgaben dafür betrugen ATS 42.206,–. Finanziert wurde diese erneut durch freiwillige Spenden.


1960:

Beim 50-jährigen Gründungsfest, am 24. Juli 1960, wurde die neue Motorspritze von P. Odan Zlabinger (Jagenbach) gesegnet. Die Patinnen, Maria Eschelmüller aus Rothfarn und Gertrud Rueber aus Wien, stellten der Freiwilligen Feuerwehr je ATS 5.000,– zur Verfügung.


1961:

Florian Faltin legte mit Jahresende die Funkion des Feuerwehrkommandanten aus Altersgründen zurück.


1962:

Am 14. Jänner 1962 übernimmt Franz Schäfer aus Großotten die Funktion des Feuerwehrkommandanten. Für die Beförderung der Feuerlöschgeräte wurde im Mai 1962 ein Traktoranhänger beim Schmiedemeister Josef Schneider aus Jagenbach zum Preis von ATS 21.000,– bestellt.


1969:

In diesem Jahr erfolgte der Ankauf einer Sirene.


1970:

Am 1. Jänner schloss sich die Gemeinde Großotten der Marktgemeinde Großschönau an und gehörte fortan auch zum Unterabschnitt Großschönau (vormals Großwolfgers).


1973:

Am 19. November 1973 kaufte die Freiwillige Feuerwehr Großotten ein gebrauchtes Feuerwehrauto, Type Ford FK 1000, zum Preis von  ATS 15.000,—.

Ford

Der bisher zur Beförderung verwendete Traktoranhänger erwarb die Freiwillige Feuerwehr Wachtberg um ATS 6.000,–.


1976:

Am 16. September 1976 verstarb Kommerzialrat Rueber, der ein großer Gönner der Freiwilligen Feuerwehr war. Bei der Urnenbeisetzung am 30. September 1976 nahm eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehren Großotten und Großschönau teil und erwiesen dem Verstorbenen die letzte Ehre.


1980:

Für das Jubiläumsjahr zum 70-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr wurde der Bau eines neuen Gerätehauses beschlossen.


1986:

Ein neues Kleinlöschfahrzeug der Marke VW, Type 281/291 wurde angeschafft. Das Fahrzeug wurde erst 2016 außer Dienst gestellt. Patinnen des Fahrzeugs waren: Margarete Tüchler und Maria Neugschwandtner.


1990:

Mit Ende des Jahres endete auch die Funkionsperiode des längjährigen Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Großotten, Franz Schäfer, der aus Altersgründen nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stand.


1991:

Karl Höbart wurde zum neuen Kommandanten gewählt.


1993:

Erstmals wurde der „Stadlheurige― im Wirtschaftsgebäude der Familie Grübl abgehalten.


1995:

Eine neue Tragkraftspritze, Type Fox, wurde von der Firma Rosenbauer erworben.


1996:

Es wurde ein neuer Stromerzeuger mit 12 kVA Leistung, samt Zubehör und Anhänger angeschafft. Beginn der regelmäßigen Teilnahme an Feuerwehrleistungsbewerben. Im Zuge des Stadlheurigen wurde auch die Segnung der neuen Tragkraftspritze vorgenommen. Als Patin stellte sich Paula Thaler zur Verfügung.


2000:

Anfang des Jahres wurde ein Mannschaftstransportfahrzeug der Marke VW von der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf gekauft. Mit Ende des Jahres endete die zweite Funktionsperiode von Karl Höbart als Kommandant. Während seiner Funktionsperioden als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Großotten traten 28 Mitglieder neu der Wehr bei.

Mannschaftsfoto 2000


2001:

Leopold Göschl wurde zum neuen Kommandanten gewählt.


2002:

Die Freiwillige Feuerwehr Großotten stand, so wie fast alle Feuerwehren Niederösterreichs, beim Jahrhunderthochwasser im Einsatz. Gerade dieses Ereignis zeigte deutlich, welches Potenzial an Hilfsmaßnahmen unsere Organisation zu leisten im Stande war und ist.


2004:

Erstmalig wurde die Freiwillige Feuerwehr Groß Otten mit der Organisation und Abhaltung eines Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerbes betraut. Sieg bei den Bezirksfeuerwehrleistungsbewerben in der Kategorie Silber A.


2005:

Ankauf einer Atemschutzausrüstung.


2006:

Bei den Neuwahlen des Kommandos wurde Josef Weiß zum Kommandanten und Manfred Thaler zum Kommandantstellvertreter gewählt.


2009:

Am 11. März 2009 erfolgte der Spatenstich zum Neubau des Feuerwehrhauses.


2010:

100-jähriges Bestandsjubiläum, welches zusammen mit der Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses gefeiert wird.


2016:

Anschaffung und Indienststellung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges (HLF2). Die Segnung wurde von Pater Matthäus am 10. September 2016 im Rahmen des Stadlfestes  durchgeführt. Als Patinnen fungierten Leopoldine Höbart und Monika Weiß.

 

 

 

 


2020:

Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges mit Allradantrieb (MTFA). Die Segnung des Fahrzeuges musste aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben werden. Aus vorher genannten Grund konnte in diesem Jahr auch kein Feuerwehrfest abgehalten werden.